FOOD | Breakfast Cookies – vegan und ohne künstlichen Zucker

Wenn ich könnte, würde ich den ganzen Tag nur frühstücken. Und das jeden Tag. Wenn wir dazu noch mit lieben Freunden am Tisch sitzen, ist es perfekt! Mimi liebt es mindestens genau so wie ich – jeden Morgen stehen wir gemeinsam in unserer Küche und stellen unsere liebsten Dinge zusammen. Nach Möglichkeit jeden Tag ein wenig anders, mal süß und mal sauer – mal warm und mal kalt, hier lassen wir uns soweit es geht spontan von unserer Frühstücks-Muse küssen und toben uns ein wenig aus.

Zum Glück sind unsere Vormittage hauptsächlich ruhiger geplant, so kann ich wirklich genügend Zeit für ein ordentliches, sattmachendes Frühstück einplanen. Mimi ist ja, bis auf wenige Ausnahmen, nicht wirklich eine Naschkatze. Beiße ich z.B. genüsslich von meinem Schokocroissant ab oder schmiere mir eine dicke Schicht Honig aufs Brot, lässt sie das ziemlich kalt. Manchmal ist es da gar nicht so leicht, dem kleinen Fräulein genug Abwechslung zu bieten und sie zufrieden zu stellen. Bei Gebäck ist sie auch sehr wählerisch, was ja die Möglichkeiten für ein schnelles/klassisches Frühstück oft ziemlich eingrenzt.

Frühstück – die wichtigste Mahlzeit des Tages!

Am allerliebsten, das toppt wohl wirklich nichts, wird hier Müsli genascht. Von Mimi und von mir. Und zwar in allen Variationen. Mit Nüssen. Mit Kokoschips. Pur. Hauptsache crunchy. Damit kann ich definitiv nie etwas falsch machen und lege absolut jedes Mal eine Punktlandung hin.
Manchmal kommt es allerdings doch vor, dass ein dringender Termin oder ähnliches unsere Vormittagsruhe nicht zulässt und wir gezwungen sind, unsere Kräfte im Turboschnelldurchlauf oder gar unterwegs aufzutanken.

Für solche Tage, habe ich mir vor kurzem diese leckeren Breakfast Cookies einfallen lassen. Die sind schnell gemacht, gesund und machen satt. Kekse ganz nach meinem Geschmack! Und nachdem Mimi seit ein paar Wochen auf wundersame Weise eine Liebe zu Bananen entwickelt hat, hab ich die krummen Dinger da auch gleich mit rein gepackt – für eine extra Portion Vitamine.

Breakfast Cookies – gesund in den Tag starten

Durch die Banane sind die Cookies nicht trocken oder zu knusprig und so hab ich kein Problem damit, wenn das Töchterlein ihr Frühstück im Auto oder Buggy verspeist – mit den Keksen wird nämlich nicht gekrümelt oder großartig Mist gemacht! Man muss sich ja das Leben nicht selber schwer machen 😉

Die Cookies sind nicht sehr süß, wer das nicht so gerne mag, darf einfach 1-2 EL Ahornsirup unter die Masse mischen. Oder statt der Cranberries, Rosinen verwenden – die sind von Natur aus süßer. Frisch schmecken sie am besten, halten aber in einer Keksdose verpackt auch 2-3 Tage – wenn sie so lange über bleiben! Wir naschen die Cookies nämlich nicht nur zum Frühstück.

Rezept als PDF downloaden

Ideal für Frühstücks – Muffel

Der Teig ist wirklich im Handumdrehen gemischt und kleine Kinderhände können dabei super helfen. Wollt ihr die Cookies frisch am Morgen zubereiten, hilft es bereits am Abend davor zumindest die trockenen Zutaten abzuwiegen und sich alles bereit zu stellen. So steht einem leckeren Frühstück- to- go nichts im Weg 🙂

Wie steht ihr zu Frühstück? Was darf bei euch nicht fehlen?

Ich freue mich von euch zu lesen!


Wenn euch dieses Rezept gefällt, abonniert doch gerne meinen Newsletter, so verpasst ihr garantiert keinen Beitrag!

Sehen wir uns auch hier? Wenn ihr meine Beiträge teilt, erfahren auch eure Freunde von den Rezepten und Artikeln die euch gefallen!

  • Facebook
  • Pinterest
  • Instagram
  • Email

Vielen lieben Dank für eure Unterstützung!

Fotos: © Mimi und Ich | Katharina Bernsteiner

2 thoughts on “FOOD | Breakfast Cookies – vegan und ohne künstlichen Zucker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.