Mimi malt mit… | ein persönlicher Erfahrungsbericht aus einem Jahr malen mit Kleinkind

mimi-malt-mit1

*Artikel enthält Werbung

Ich hatte das Glück, in eine sehr kreative und handwerklich begabte Familie geboren zu werden. Zumindest was die väterliche Seite angeht, da wird quer durch die Bank gemalt – gebaut – gestrickt – sich richtig ausgetobt. Mein Papa hat, denke ich jetzt im Nachhinein, so einiges zu meiner kreativen Ader beigetragen. Als ich noch ein Kind war, saß ich oft mit meinem Vater zusammen und malte mit Acrylfarben auf Leinwände, schnitzte mir Pfeil und Bogen und durfte meiner Kreativität einfach freien Lauf lassen.

Später versuchte ich mich auch in anderen Dingen: Seidenmalerei, töpfern und was mir eben noch so in die Hände fiel. Mein Papa unterstützte das und ermunterte mich Neues auszuprobieren. Er behauptet sogar, mich hätte im Kindergartenalter einmal so spontan die Muse geküsst, dass ich unbemerkt und höchst detailliert, eine ausgeprägte Wald und Wiesenlandschaft über die gesamte Länge unserer Couch, auf die Wand malte.
Das Schöne daran: er hat es nicht sofort übermalt!

Als Erwachsene fällt es einem dann doch meist schwerer genug Zeit für solche Hobbies zu finden. Sind diese ja schon zeitaufwändiger als manch andere, mit Kind/ern wird es nochmal interessanter alles unter einen Hut zu bekommen bzw. wird das Zeitmanagement ordentlich gefordert. Backen, Kochen, Nähen, Häkeln, Basteln und Schreiben – davon werde ich wohl nie Abstand halten können, dafür lasse ich sogar mal die Nächte noch kürzer werden als sie ohnehin schon sind. Aber ganz ohne geht einfach nicht!

Kreativität ohne Grenzen

Kreativ sein, Spaß an bunten Dingen haben, Neues ausprobieren – ungemein wichtig für die Entwicklung und den Forscherdrang wie ich finde! Mimi´s Papa war da leider nie sehr dafür zu begeistern, der war mehr Team Pfadfinder und Naturentdecker – auf das freue ich mich allerdings auch schon sehr wenn Mimi in ein Alter kommt, in dem das interessant für sie wird und wir uns vielleicht auch mal das Pfadfinderhaus in dem schon ihr Papa viel Zeit verbrachte zusammen ansehen.

Bis dahin erfreue ich mich an der Tatsache dass Mimi offensichtlich von beiden Seiten etwas abgezwickt hat. Sie malt irrsinnig gerne und könnte Stunden in der Natur verbringen! Schön ist das! Es vergeht so gut wie kein Tag, an dem wir nicht unsere Stifte und Farben rausholen und loslegen.

Oft wurde ich gefragt mit was wir denn malen. Ob ich damit zufrieden bin. Ob es Mimi gefällt. Hier die Antworten:

mimi-malt-mit2

STABILO Woody 3in1

Diese Stifte sind Buntstift, Wachsmalkreide und Wasserfarbe in einem. Sie haben eine besonders dicke Form und sind deshalb für kleine Kinderhände gut geeignet. Die Miene ist laut Hersteller bruchsicher, ein eigener Spitzer liegt jeder Packung bei. Die Farben sind sehr intensiv und verfügen über eine hohe Deckkraft. Je nach Set, erhält man die STABILO Woody 3in1 ab ca. EUR 15,-

Meine Meinung: Ich persönlich musste mich erst mal an die dicke, sperrige Form gewöhnen und auch Mimi brauchte ein wenig Übung bis sie gut damit umgehen konnte. Durch die Dicke des Stiftes ist es für Kleinkinder nur möglich, diesen mit der ganzen Faust zu umschließen und so zu malen. Sehr gut gefällt mir die abgerundete Spitze, die auch durch vollständiges Anspitzen so rund und sicher bleibt.

Bei einem Stift, ist uns die Miene gebrochen. Ich empfinde die Malstifte eher als Wachsmalstift und sie erinnern mich bis auf die Optik eher wenig an einen Buntstift, das macht aber Nichts – Mimi hat großen Spaß damit! Mit einem Pinsel (oder auch ohne) und Wasser, verwandeln sich gemalte Zeichnungen wirklich einfach in Kunstwerke in Wasserfarbenoptik – ziemlich geil!

Wir besitzen einen Esstisch aus unbehandeltem Vollholz, jeder Strich der bis jetzt daneben ging und unseren Tisch verzierte, konnte ganz einfach mit etwas Wasser und einem Tuch rückstandslos entfernt werden.

mimi-malt-mit3

mimi-malt-mit4

CRAYOLA Mini Kids – erste Filzstifte

8 Stück in verschiedenen Farben sind in der Packung zu finden. Die Filzstifte haben ebenfalls eine abgerundete Spitze und schöne, kräftige Farben. Die Form ist auch etwas dicker als bei herkömmlichen Filzstiften, aber bei weitem nicht so wie bei den Woodys. Laut Hersteller sind die Stifte aus- und abwaschbar. Das empfohlene Alter liegt bei 12 Monaten – wobei wir schon wesentlich früher damit malten und von Anfang an sehr gut damit klar kamen! Das Set mit 8 Stiften erhält man um ca. EUR 4,99

Meine Meinung: Sehr sinnvoll investiertes Geld! Die Farben leuchten schön und die Stifte liegen sehr gut in der Hand. Für mich war es wieder etwas gewöhnungsbedürftig, weil auch hier die Spitze fehlt, aber Mimi hatte damit natürlich kein Problem und malt unglaublich gerne damit. Hier verspricht der Hersteller nicht zu viel: egal, ob Mimi über die Malunterlage kritzelt oder ihre Kleidung damit verschönert, bis heute konnte ich alles ohne großen Aufwand entfernen. Auch aus weißen Bodys und Co. konnte ich jeden Strich und jedes Kunstwerk rückstandslos auswaschen.

Außer Blau! Blaue Farben sind generell ein wenig tricky, ich denke aber das liegt an den besonderen Farbpigmenten – denn dieses Problem habe ich mit jeden Stiften, egal welche Marke und Art.

mimi-malt-mit5

mimi-malt-mit6

Staedtler Noris Fingermalfarben

4-6 Töpfchen in verschiedenen Farben mit je 100ml auf Wasserbasis. Auch hier sind die einzelnen Farben schön intensiv und decken gut. Die Fingerfarben können so wie sie sind benutzt und müssen nicht noch extra verdünnt werden. Die Öffnung der einzelnen Dosen sind groß genug um ein einfaches rein greifen mit den Fingern zu ermöglichen, mit Pinsel klappt das Malen genauso gut. Auch hier spricht der Hersteller wieder von „auswaschbar“. Preis je nach Set ab ca. EUR 9,99

Meine Meinung: Die Konsistenz der Farben ist super! Sie erinnert mich ein wenig an Pudding, tropft nicht, verläuft nicht – perfekt! Ob mit dem Pinsel oder mit den Fingern (meistens sind es die Finger), Mimi hat immer wieder riesigen Spaß an der Sauerei. Bei uns wird nicht nur damit gemalt, wir haben auch schon diverse Hand- und Fußabdrücke damit erfolgreich zustande gebracht – sogar auf Leinwänden bleibt die Farbe schön und trocknet ohne Probleme.

Ich gebe zu, dass ich Mimi meist bis zur Windel ausziehe bevor wir mit den Fingerfarben zu malen beginnen, hatte aber bis dato noch keine Probleme mit Flecken, wenn doch mal was daneben ging – zu 100% kann ich hier aber meine Hand nicht ins Feuer legen. Von den Händen geht sie zumindest leicht und rückstandslos wieder ab, aber das wird vermutlich auch von Haut zu Haut verschieden sein.

Das empfohlene Alter liegt hier bei 36 Monaten. Mimi ist keine 2 Jahre alt und es klappt anstandslos. Ich gehe davon aus, dass niemand sein Kind in diesem zarten Alter mit den Farben unbeaufsichtigt lässt, also sehe ich persönlich keinen Grund warum man die Farben nicht schon früher benutzen sollte.

Not so good

Das Einzige, das mir nicht gefällt ist, dass die Farben im Öko-Test 2016, aufgrund der Inhaltsstoffe komplett durchgefallen sind. Gekaufte, industriell gefertigte Farben, bleiben eben gekaufte und industriell gefertigte Farben – es wird bis auf wenige Ausnahmen immer ein Haufen Chemie und Schadstoffe enthalten sein! Am Besten einfach selber machen – wie man Fingermalfarben selbst herstellen kann, zeige ich demnächst mal in einem eigenen Beitrag!

mimi-malt-mit7

Das sind sie also unsere 3 meist benutzten Malhilfen. Seit kurzem malt Mimi auch sehr gerne mit ganz normalen Wasserfarben, aber das artet jedes Mal in unberechenbarem geplanschte aus 🙂 Ach, und die MALA Buntstifte von IKEA haben bei uns nun auch einen festen Platz bekommen, auch sie kann man mit ein wenig Wasser super zu Wasserfarben umwandeln.
Kleiner Tipp: die Spitze in Wasser tauchen und Körper und Gesicht bemalen – ein riesen Spaß ist vorprogrammiert!


*Die Bewertung der Produkte spiegelt meine persönliche, unbeeinflusste und ehrliche Meinung wider – unabhängig davon ob ich die Produkte selbst bezahlt oder kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen habe!


Jetzt bist du dran! Mit was malt ihr zu Hause?
Bist du gerade auf der Suche nach geeigneten Malutensilien und mein Artikel hat dir geholfen?
Oder hast du den ultimativen must-have Tipp?

Besuche mich doch auch mal hier!

  • Facebook
  • Pinterest
  • Instagram
  • Email

Fotos: ©MimiundIch | Katharina Bernsteiner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.