Food Friday | Bananenbrot

Bananen Brot1

Wir mögen keine Bananen. Mimi nicht. Ich auch nicht. Dieses Bananenbrot hier mögen wir schon.

Wenn ich ehrlich bin, mochte ich Bananen noch nie. Ich kann sie trotz größerer Distanz überall raus riechen, egal wie gut sie versteckt sind. Passiert es mir dann doch einmal und ich beiße unwissend in etwas „bananiges“ wird es ohne zu zögern ausgespuckt und nicht mehr angesehen. Interessant ist, dass Mimi womöglich meine Abneigung geerbt hat, auch sie kann weder Geruch noch Geschmack der krummen Frucht ausstehen.

Dabei hat das gelbe Ding ordentlich was zu bieten. Gilt sie zwar als Kalorienbombe unter den bekannten Obstsorten, kann sie sich doch auch einige Asse aus dem Ärmel ziehen.

Sie ist reich an Mineralstoffen und Spurenelementen wie z.B. Eisen, Zink, Magnesium und Kalium (welches sehr wichtig für Nerven und Knochen ist). Da sie leicht verdaulich ist, gilt sie natürlich als der perfekte Snack für Kinder (insofern diese keinen Sturkopf haben), aber auch für uns Erwachsene ist sie ideal als Zwischenmahlzeit, bremst sie nicht nur Heißhungerattacken, sondern pusht auch gleichzeitig unseren Blutzuckerspiegel und versorgt uns mit reichlich Energie und Vitaminen. Besser geht’s doch fast nicht oder?

Ich meine sogar einmal gelesen zu haben, dass Frauen bei Menstruationsbeschwerden einfach öfter mal zu einer Banane greifen sollen. Das darin enthaltene Vitamin B6 wirkt sich offensichtlich positiv auf unsere Stimmung aus und lindert die Beschwerden.

Bananenbrot 2

Eigentlich Grund genug Bananen regelmäßig aufzutischen! Gut möglich dass bei mir der Zug bereits abgefahren ist und ich nie wirklich ein Fan werde. Bei Mimi hab ich´s noch nicht ganz aufgegeben – vielleicht hilft es, einfach immer wieder verschiedenes mit Banane anzubieten. Sagt man doch so. Ich versuche es einfach, ok und probiere es auch selber.  Mimi zuliebe.

Dieses Bananenbrot allerdings, schmeckt eigentlich nicht so arg nach…Banane. Als hätte es das Obst nur gestreift, ihm mal zugezwinkert, geflirtet. Passt schon so. Passt wirklich. Ich will es ja nicht gleich übertreiben.

Mimi übrigens mochte es auch. Ja wirklich!
Bis ihr einfiel, dass sie ja eigentlich keine Bananen mag 🙂

Bananen Brot 4

Grundsätzlich achte ich seit Mimi bei uns mit isst, auf eine ausgewogene und vorwiegend gesunde Ernährung. Ich lese vor dem Kauf die Packungsrückseite und studiere die Inhaltsstoffe. Beschäftige mich gerne und intensiv mit dem Thema Ernährung und derer Auswirkung auf unseren Körper. Ich kenne mittlerweile Nahrungsmittel, die hätten mir vor einem Jahr eher Angst gemacht und nie hätte ich geglaubt diese in meinem Vorratsschrank als festen Bestandteil zu wissen.

Die Sache mit dem Zucker

Egal wo und was du über Ernährung im Allgemeinen liest, überall findest du den Feind. Der Endgegner quasi, schlimmer geht’s nicht!
Du weißt wen ich meine, ja ganz genau – Zucker! Du Biest!

Ich will ihn hier jetzt auch gar nicht schön reden, kann ich nicht, geht nämlich nicht. Allerdings bin ich der Meinung, dass die Menge das Gift macht. Das industriell gefertigter Zucker bei regelmäßigem Konsum also krank macht, ist ja weitgehend bekannt und Tatsache. Ist so. Ich für meinen Teil bin aber zu dem Entschluss gekommen dass hin und wieder in Ordnung ist, für uns und für mich und mein Gewissen. Früher oder später kommt jedes Kind damit in Kontakt, ob durch Spielgefährten oder den Kindergarten – und bis dahin möchte ich einfach dass Mimi einen vernünftigen Umgang mit „Süßkram“ erfährt.

Was nicht heißt, dass ich ausschließlich mit raffiniertem Zucker koche und backe. Ich ziehe genauso liebend gerne „gesunde“ Alternativen heran. Ich finde wer bei Lebensmitteln auf gute Qualität und Ausgewogenheit achtet, darf auch mal ein bisschen schummeln.

Aber das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

Möchtest du keinen Industriezucker verwenden, kannst du ihn in diesem Rezept einfach 1:1 gegen Kokosblütenzucker austauschen.

Bananen Brot 3

Ich stelle dir demnächst auch meine persönlich, liebsten Zuckeralternativen in einem eigenen Beitrag vor! Vielleicht ist ja etwas dabei dass du noch nicht kanntest.

So, jetzt aber endlich zum Rezept:

Rezept als PDF runterladen

Warum Bananenbrot so heißt, wie es heißt, obwohl es eigentlich mehr ein Kuchen ist, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Vielleicht wegen seiner Form? Kann gut sein!

Egal, die Hauptsache ist – es schmeckt 🙂

Bananen Brot 5


Verrate mir doch: Gibt es bei euch etwas, dass euch gar nicht schmeckt?
Oder von dem ihr nicht genug bekommen könnt?

Katharina

 

Pssst… Sehen wir uns auch hier?

  • Facebook
  • Pinterest
  • Instagram
  • Email
 

Fotos: ©Mimiundich.com | Katharina Bernsteiner

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.